Aufrufe
vor 9 Monaten

Die Wahl der passenden juristischen Datenbank

  • Text
  • Recherche
  • Datenbank
  • Anwalt
  • Datenbank
  • Juristischen
  • Rechtsprechung
Ob es um die Beurteilung einer juristischen Fragestellung oder um die Suche nach einer Rechtslage für einen Mandanten geht – die juristische Datenbank ist für die tägliche Anwaltspraxis ein essentielles Recherchemittel. Ihre Qualität prägt somit die Effizienz und das Know-how des Anwalts entscheidend mit. Doch was macht eine gute Datenbank aus? Welcher Anbieter ist auf welches Rechtsgebiet spezialisiert und welche Kosten kommen bei der Anschaffung auf die Kanzlei zu? Dies verrät Datenbank-Experte Christian Rekop in der eBroschüre „Die Wahl der passenden juristischen Datenbank“. Schritt für Schritt führt er verständlich durch wesentliche Funktionen und Eigenschaften. Dabei beschreibt er sowohl die Literatur als auch den Umfang der unterschiedlichen Produkte. Leser bekommen mit der eBroschüre eine kompakte und dennoch fundierte Entscheidungshilfe für die Auswahl der passenden Datenbank. Aus dem Inhalt -Wie umfangreich sollte die Suchmaschinentechnik einer Datenbank sein? - Was sind die Vor- und Nachteile der digitalen Recherche? - Marktübersicht: tabellarische Übersicht mit Inhalten und Kosten relevanter Produkte

Vergleichende

Vergleichende Darstellung der Inhalte juristischer Datenbanken und das 1x1 des Familienrechts von Deubner, das entweder im Rahmen des Rechtsportals Familienrecht oder als einzelnes Berechnungsprogramm bezogen werden kann. Erich Schmidt digital Auch der Erich Schmidt Verlag ist einerseits in vielen juris PartnerModulen vertreten, andererseits stellt der Verlag seine eigene Literatur im Bereich Recht in eigenen Digitalmodulen bereit. Hier sind vor allem die sozialrechtlichen Module mit dem Standardwerk Hauck/Noftz und die Onlineausgabe des kommentierten Kreditwesengesetzes von Reischauer/Kleinhans hervorzuheben. Am 25.5.2018 wird das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) durch die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) und ein neues BDSG ersetzt. Zu diesem Thema bietet Erich Schmidt mit dem Modul DATENSCHUTZdigital (insbesondere mit dem enthaltenen Kommentar Schaffland/Wiltfang) einen kompakten Blick auf die Neuregelungen, inklusive synoptischem Vergleich zum bisherigen Recht. Ein weiterer Schwerpunkt des Verlags ist der Bereich Compliance: Mit den Zeitschriften Risk, Fraud & Compliance und Privacy in Germany sowie mit 13 Handbüchern zu diesem Thema ist Erich Schmidt der wichtigste Contentgeber für das juris PartnerModul Compliance Premium. Handelsblatt Fachmedien Handelsblatt Fachmedien stellt zunächst die eigenen wirtschaftsrechtlichen Zeitschriften wie Der Betrieb oder Der Konzern in sogenannten Basismodulen zur Verfügung. Insgesamt existieren 10 Basismodule. Doch auch die Online-Portale von Handelsblatt Fachmedien haben einen verlagsübergreifenden Ansatz und ermöglichen es dem Nutzer, möglichst viele wirtschafts- und steuerrechtliche Inhalte über eine technische Lösung abzurufen. Über 64 Zusatzmodule werden aktuell Inhalte von Stollfuß, ZAP, De Gruyter, Erich Schmidt, RWS, Springer Gabler und Otto Schmidt angeboten. So finden sich beispielsweise die steuer- und wirtschaftsrechtlichen Module von Otto Schmidt ebenso unter den frei wählbaren Zusatzmodulen wie die zuvor beschriebenen Module zum Sozialrecht, Bank-und Kapitalmarktrecht und Datenschutzrecht von Erich Schmidt. Haufe Der Rudolf Haufe Verlag stellt Module zu ausgewählten Rechtsgebieten sowie zu bestimmten Informationstypen zur Verfügung. Die „Komplettlösung“ für Anwälte ist das Deutsche Anwalt Office Premium – eine Kooperation von Haufe und dem Deutschen Anwaltverlag. Die Stärke der Haufe Module liegt im Bereich Formulare sowie Praxis- und Arbeitshilfen, zu nennen sind hier zum Beispiel Heidel/Pauly, AnwaltFormulare, Hacks, Schmerzensgeldbeträge oder Das verkehrsrechtliche Mandat in fünf Bänden. Das Paket umfasst über 150 Handbücher, Kommentare, Zeitschriften sowie eine überschaubare Entscheidungs- und Normendatenbank. Insgesamt deckt das Angebot 15 Rechtsgebiete ab. Haufe integriert das Thema Fortbildung in die Gesamtpakete zu Recht und Steuerrecht. So sind im Deutschen Anwalt Office Premium jährlich mindestens 12 Online-Seminare enthalten, von denen die meisten durch die zuständige Kammer als FAO-Pflichtfortbildung anerkannt sein sollen. Otto Schmidt Online Die Werke des Otto Schmidt Verlags sind als Onlineausgabe in den meisten der fast 50 juris PartnerModule vertreten. Otto Schmidt kann als der wichtigste Verlagspartner in der juris Allianz bezeichnet werden – auch, weil die Werke in dieser Breite nur in juris und in der verlagseigenen Datenbank Otto Schmidt Online verfügbar sind. In Otto Schmidt Online ist der Anteil an Rechtsprechung im Vergleich zu den juris PartnerModulen vergleichsweise klein. Der individuelle Vorteil der Otto Schmidt Online-Welt kann jedoch im jeweiligen Modulzuschnitt liegen. Wer z. B. lediglich den Zöller online nutzen möchte, kann dies mit einem inhaltlich und preislich überschaubaren-Zöller Markenmodul tun. Rekop | Die Wahl der passenden juristischen Datenbank 16 Deutscher Anwaltverlag

Kostenfreie juristische Online-Datenbanken Die Inhalte von Otto Schmidt Online lassen sich einteilen in die Bereiche Recht, Steuern und Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht. Das Steuerrecht kann in dieser Dreiteilung wiederum als Schwerpunkt bezeichnet werden. Aktuell werden 18 Module zum Steuerrecht angeboten, acht zum Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht und sechs in der Kategorie Recht. Der Anbieter unterscheidet zudem zwischen sogenannten Markenmodulen, die jeweils ein besonders prominentes Werk im Namen voranstellen (vgl. Markenmodul Zöller), Beratermodulen (in Anlehnung an die diversen Beraterzeitschriften, z. B. Der Arbeits-Rechtsberater), Fachmodulen, Zeitschriftenmodulen, Kommentarmodulen und Aktionsmodulen. Die Aktionsmodule stellen in den einzelnen Bereichen Recht, Wirtschaft und Steuern jeweils ein Komplettpaket mit einem besonders attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis dar. Die jüngste technische Zusammenlegung der Portale Otto Schmidt Online Recht und Otto Schmidt Online Steuern zu Otto Schmidt Online ist sehr zu begrüßen und trägt dem Bedürfnis der Kunden Rechnung, möglichst viele Inhalte in möglichst wenig Portalen vorzufinden. R&W-Online Fachmedien Recht und Wirtschaft ist ein Fachbereich der dfv Mediengruppe. 13 Mit der Datenbank R&W-Online werden insgesamt 16 Zeitschriften, darunter der bekannte Betriebs-Berater, und über 50 Handbücher und Kommentare zu den Gebieten nationales und internationales Wirtschaftsrecht, Compliance, Kapitalmarktrecht, Wettbewerbsrecht, Lebensmittel- und Verbraucherrecht, IT- und Medienrecht und Arbeitsrecht angeboten. Der Betriebs-Berater und weitere Zeitschriften sind ebenfalls Gegenstand einer Kooperation mit beck-online und dort über entsprechende Zeitschriftenmodule buchbar. Kostenfreie juristische Online-Datenbanken Kostenfreie Quellen bestehen fast ausschließlich aus Primärinhalten. Einen etwa bis in das Jahr 2000 zurückreichenden Zugriff auf die Rechtsprechung der Bundesgerichte und des Bundesverfassungsgerichts finden Internetnutzer entweder über die Webseiten der Gerichte oder – seit einiger Zeit – zentral über das kostenfreie juris-Angebot www.rechtsprechung-im-internet.de. Ein entsprechendes Angebot für kostenfreie Gesetze des Bundes ist www.gesetze-im-internet.de. Die Rechtsprechung der Instanzgerichte ist online über die (teilweise etwas versteckten) Landesrechtsprechungsdatenbanken und über Angebote einzelner Oberlandesgerichte frei abrufbar. Der Autor konnte in 14 Bundesländern entsprechende Angebote ausmachen. Die Archive gehen dabei unterschiedlich weit zurück und es gibt keine einheitliche Regel, welche Entscheidungen dokumentiert werden und welche nicht. Es existieren jedoch auch weitere kostenfreie Angebote, die im Internet frei verfügbare Entscheidungen in Portalen zusammenführen und darüber hinaus aktuelle Gesetze dokumentieren. dejure.org beispielsweise führt nach eigenen Angaben 1.700.000 Gerichtsentscheidungen in seinem kostenlosen Informationsportal zusammen. Daneben seien ca. 300 Gesetze dokumentiert. 14 Über www.jusmeum.de sind, Stand heute, ca. 272.000 Entscheidungen und alle deutschen Bundesgesetze frei verfügbar. jusmeum verfolgt zudem eine Community-Strategie mit nutzergeneriertem Content und scheint gegenwärtig auch den Ausbau der Community als Anwaltssuche für potentielle Mandanten voranzutreiben. Eine Auswahl von Gesetzestexten und eine Urteilssuche bieten auch www.lexetius.com und openjur.de. openjur verfolgt als eingetragener Verein den Zweck, freie juristische Inhalte zu verbreiten und zu veröffentlichen, und wurde im Rahmen des EDV-Gerichtstages 2009 in Saarbrücken als bestes freies juristisches Internetprojekt ausgezeichnet. 15 Laut Inhaltsübersicht sind ca. 370.000 Entscheidungen Bestandteil der Datenbank. Nutzer können Gerichtsentscheidungen über eine Upload-Funktion einsenden. 13 http://online.ruw.de/service/Verlag (abgerufen am 12.4.2017). 14 https://dejure.org/verzahnung (abgerufen am 12.4.2017). 15 https://openjur.de/i/verein.html (abgerufen am 12.4.2017). Rekop | Die Wahl der passenden juristischen Datenbank 17 Deutscher Anwaltverlag

Neuheiten

30 Tage – 30 Mandatsanfragen
Die Wahl der passenden Steuerrechtsdatenbank - Funktionen, Usability und Vergleich
InfoBrief MkG 06/2017

Online-Kiosk

30 Tage – 30 Mandatsanfragen
Die Wahl der passenden Steuerrechtsdatenbank - Funktionen, Usability und Vergleich
Suchmaschinenoptimierung für Rechtsanwälte: Wie "Anwalts-SEO" funktioniert und was Suchdienste dazu beitragen.
Die Wahl der passenden juristischen Datenbank
Die Wahl der richtigen Krankenversicherung für Steuerberater
Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte 2017
Cyberkriminalität und Cyberschutz für Rechtsanwälte und Mandanten
Kanzleimarketing kompakt
Wie Steuerberatungskanzleien Honorare sichern und liquide bleiben
eBroschüre Wie Rechtsanwaltskanzleien Honorare sichern und liquide bleiben
Anwaltssuche und Rechtsberatung im Internet
Die Wahl der richtigen Krankenversicherung für Rechtsanwälte
Reisekostentabelle für auswärtige Anwälte 2016
Daten- und Aktenvernichtung in der Anwaltskanzlei
Daten- und Aktenvernichtung in der Steuerberatungskanzlei
Datenschutz in der Zahnarztpraxis
Daten- und Aktenvernichtung in Krankenhäusern und Arztpraxen
InfoBrief MkG 06/2017
Wegweiser zur Fachanwaltschaft
Infobrief MkG Ausgabe 05/2017
Infobrief-MkG 04/2017
MkG-Infobrief Ausgabe 3/2017
MkG-Sonderausgabe: Die Wahl der ersten Anwaltssoftware
Infobrief MkG Ausgabe 02/2017
Infobrief MkG Ausgabe 2017/01
Infobrief MkG, Ausgabe 2016/06
Infobrief MkG 5/2016
Infobrief MkG 04/2016
Infobrief MkG Ausgabe 03/2016
Infobrief MkG Ausgabe 02/2016
Infobrief MkG Ausgabe 01/2016
Infobrief MkG 03/2015
kanzleimarketing.de Ausgabe 03/2017
eMagazin kanzleimarketing.de
eMagazin kanzleimarketing.de "Legal Tech als Chance"
eMagazin kanzleimarketing.de 2/2017
Magazin kanzleimarketing.de 04/2017
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbeträge 03/2017
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbetraege Ausgabe 2/2017
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbeträge 1/2017
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbeträge 3/2016
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbeträge 02/2016
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbeträge 01/2016
Infobrief Hohe Schmerzensgeldbeträge 01/2015

Freie Fachinformationen GmbH
50937 Köln / Luxemburger Str. 152
Tel. 0221 88893000
E-Mail info@freie-fachinformationen.de
Deutschland


© 2016 by Freie Fachinformationen GmbH