Aufrufe
vor 2 Monaten

Gerichtsbezirke 2021

  • Text
  • Reisekostenabrechnung
  • Schneider
  • Gericht
  • Entfernung
  • Fahrtkosten
  • Gerichtsbezirke
  • Gerichtsbezirk
  • Anwalt
  • Reisekosten
Mit der Fachinfo-Tabelle „Gerichtsbezirke 2021“ Reisekosten nach neuem RVG abrechnen: Seit dem 01.01.2021 ist das Kostenrechtsänderungsgesetz 2021 (KostRÄG 2021) in Kraft. Das Gesetz wirkt sich auch auf die Abrechnung der Reisekosten aus. So ist die Kilometerpauschale von 0,30 €/km auf 0,42 €/km gestiegen und auch die Tage- und Abwesenheitsgelder wurden angehoben. Die neue Fachinfo-Tabelle „Gerichtsbezirke 2021“ erläutert, wann die neuen Beiträge gelten und wie Reisekosten vollständig und richtig abgerechnet werden können. Die Reisekosten eines auswärtigen Anwalts sind bis zur höchstmöglichen Entfernung innerhalb des Gerichtsbezirks zu erstatten. Um die Abrechnung zu erleichtern, bildet die Fachinfo-Tabelle alle Gerichte, den jeweils am weitesten entfernten Ort innerhalb des Gerichtsbezirks sowie die daraus resultierenden abrechnungsfähigen Fahrtkosten ab. Abrechnungs- und Gebührenexperte RA Norbert Schneider erläutert die aktuelle Rechtslage – auch im Falle der Prozess- oder Verfahrenskostenhilfe – und stellt ausführliche Erläuterungen und Beispielrechnungen zur Verfügung. So können auswärtige Anwältinnen und Anwälte ihre Kostenerstattungsansprüche in maximaler Höhe geltend machen.

A. DIE REISEKOSTEN DES

A. DIE REISEKOSTEN DES ANWALTS II. Abrechnung für B 1. Tatsächliche abrechnungsfähige Gesamtreisekosten nach neuem Recht Fahrtkosten, Nr. 7003 VV RVG ([30 + 100 + 120 km] x 0,42 €/km) 105,00 € Abwesenheitspauschale 4 bis 8 Stunden, Nr. 7005 Nr. 2 VV RVG 50,00 € Gesamt 155,00 € 2. Fiktive Einzelreisekosten nach neuem Recht Mandant A Fahrtkosten, Nr. 7003 VV RVG (2 x 30 km x 0,42 €/km) 25,20 € Abwesenheitspauschale bis 4 Stunden, Nr. 7005 Nr. 1 VV RVG 30,00 € Gesamt 55,20 € Mandant B Fahrtkosten, Nr. 7003 VV RVG (2 x 120 km x 0,42 €/km) 100,80 € Abwesenheitspauschale 4 bis 8 Stunden, Nr. 7005 Nr. 2 VV RVG 50,00 € Gesamt 150,80 € 3. Summe der fiktiven Einzelreisekosten nach neuem Recht 206,00 € 4. Einzelberechnung Mandant B hat zu zahlen: 150,80 € x 155,00 € / 206,00 € 113,47 € Mandant A hätte nach neuem Recht zu zahlen: 55,20 € x 155,00 € / 206,00 € 41,53 € Gesamt 155,00 € III. Ergebnis Mandant A hat zu zahlen: 31,90 € Mandant B hat zu zahlen: 113,47 € Gesamt 145,37 € Aufgrund dessen, dass die Reisekosten von A nach neuem Recht und von B nach altem Recht zu zahlen sind, liegt das Gesamtergebnis damit zwischen den Gesamtkosten nach neuem Recht einerseits (155,00 €) und nach altem Recht andererseits (115,00 €). Norbert Schneider (Hrsg.) | Gerichtsbezirke 2021 16

Juristisches Fachwissen bestens aufbereitet – für mich einfach perfekt! Corona gemeinsam bewältigen. www.datev.de/corona-anwalt Als Rechtsanwalt bekommen Sie bei DATEV in jedem Fall mehr: die Datenbank LEXinform Anwalt zum Beispiel für juristisches Know-how und umfassende Unterstützung bei der Recherche. Oder weitere professionelle Lösungen rund um Fallbearbeitung, digitale Zusammenarbeit in der Kanzlei, Abrechnung und betriebswirtschaftliche Kennzahlen. Für einen durchgängig digitalen Workflow. www.datev.de/anwalt

Online-Kiosk

Fachinfo-Broschüren