Aufrufe
vor 1 Jahr

Schweitzer Thema für Rechtsanwälte 1/19 – Mandantenbindung: Mandanten finden, binden und serviceorientiert betreuen

Mit dem Newsletter „Schweitzer Thema“ bietet Schweitzer Fachinformationen Rechtsanwälten einen neuartigen Infodienst: Relevante Themen des Kanzleialltags, die aufgrund der Fülle Ihrer anderen Aufgaben womöglich zu kurz kommen, werden von einem kompetenten Praktiker für Sie kurz, knapp und leicht verständlich aufbereitet.

Schweitzer Thema für Rechtsanwälte 1/19 – Mandantenbindung: Mandanten finden, binden und serviceorientiert

01 I 2019 schweitzerthema Praxiswissen für Ihre Kanzlei I Der Umgang mit Mandanten März 2019 I Seite 1 von 5 Mandanten finden, binden und serviceorientiert betreuen Teil 1: Analyse des Mandantenstamms Zielgerichtet erkennen und binden Welche Strategien können Kanzleigründer und bestehende Kanzleien anwenden, um Mandanten zu finden und dann zu binden? Diese Ausgabe des Schweitzer Themas soll einen kompakten Überblick über zielgerichtete Akquise und Marketingmöglichkeiten für Kanzleien bieten. Die zielgerichtete Akquise Die »guten« Mandanten finden Eine gute Kanzleihomepage ist noch lange kein Erfolgsgarant Um Mandanten dauerhaft an die Kanzlei binden zu können, sollte zunächst ein ausreichend großer Mandantenstamm vorhanden sein. Nicht nur neu gegründete Kanzleien von jungen Berufsträgern müssen sich darum kümmern. Auch die bereits lange bestehende Kanzlei arbeitet ohne Pflege, Ausbau und Analyse des Mandantenstamms auf Dauer nicht wirtschaftlich. Ein guter Mandantenstamm ist von existenzieller Bedeutung. Doch was bedeutet »gut«? Gut und damit für die Kanzlei wichtig sind zunächst Mandate, die lukrativ sind. Aber auch Mandate, die fachliche Herausforderungen darstellen, für den Erwerb von Fachanwaltstiteln notwendig sind, oder, je nach Kanzleiphilosophie, im gewissen Rahmen trotz Unterdeckung übernommen werden (PKH/VKH, Pro Bono), müssen zunächst akquiriert werden. Kanzleigründer auf der Suche nach Mandanten Kanzleien, die neu gegründet werden, stehen am Anfang besonders unter Druck, überhaupt Mandanten zu finden, die Aufträge erteilen und dann der Kanzlei durch Honorarzahlungen und Weiterempfehlungen zu wirtschaftlichem Erfolg zu verhelfen. So ist es fraglich, ob es bereits genügt, eine professionell gestaltete Homepage zu haben und in einem gängigen Anwaltsportal im Internet gelistet zu sein. Um hier schnell und erfolgreich zu sein, sollte man sich zwei zentrale Fragen stellen: 1. Wie schnell erlangen Mandanten von der Kanzlei Kenntnis? 2. Werden bei dieser Vorgehensweise nicht zu viele Mandanten angesprochen, die die Kanzlei eigentlich nicht bedienen möchte? Welche Art von Mandanten soll angesprochen werden? Die Kanzleiführung muss sich vor Beginn von Marketingmaßnahmen und der Präsentation der Kanzlei in der Öffentlichkeit konkrete Gedanken machen, welche Zielgruppe sie ansprechen möchte. Erst danach ist es möglich, passgenaue Marketingmaßnahmen zu entwickeln bzw. von einer Werbeagentur entwickeln zu lassen. www.schweitzer-online.de

Online-Kiosk

Fachinfo-Broschüren